Presswerkzeug

Das robuste Presswerkzeug mit Einführschlitz besteht aus einem Druckkörper, der durch einen Hebel um den Führungskörper geschwenkt wird. Der Führungskörper ist mit vier Passschrauben am Untergestell befestigt. Das Presswerkzeug wird in unserer Pneumatikpresse mit Einführschlitz verwendet und darüber hinaus für verschiedene Anwendungsfälle in Sondermaschinen eingesetzt.

Durch den Einführschlitz ist bei geöffnetem Presswerkzeug eine seitliche Bestückung bzw. Entnahme von Teilen möglich - ideal z. B. für lange und sperrige Teile.

Pressbacken

In jedem Presswerkzeug mit Einführschlitz sind 8 Pressbacken unter einem Winkel von jeweils 45 ° zueinander angeordnet.

Die Spitzen der vorgearbeiteten Pressbacken (Rohlinge) passen wir bei Bedarf individuell an die jeweiligen Erfordernisse beim Kunden an. Anschließend erfolgt das Härten bzw. Plasmanitrieren.

Die Pressbacken sind einfach und schnell auswechselbar.

Für besondere Anwendungen (z. B. versetztes Pressbild) sind auch Sonder-Pressbacken lieferbar, deren Maße von den Standard-Rohlingen abweichen.

Kniehebel

Die 8 Pressbacken werden über 8 Kniehebel betätigt. Die mechanische Kopplung der Pressbacken über die Kniehebel führt zu einer absolut gleichmäßigen Bewegung und Pressung. Das Kniehebelprinzip garantiert bei der Pressung höchste Präzision und Wiederholgenauigkeit.

Führungskörper

Der Führungskörper dient der Führung der Pressbacken. Er ist durch Passschrauben fest mit dem Gehäuse verbunden. Die 8 Führungsbahnen für die Pressbacken sind gehärtet, um eine lange Lebensdauer zu erreichen. Der Einführschlitz im Führungskörper ermögl

Druckkörper

Durch 8 gleichmäßig auf dem Teilkreis angebrachte Zylinderstifte sind die Kniehebel mit dem Druckkörper gelenkig verbunden. Der Druckkörper wird durch den Pneumatikzylinder um die Zentralachse geschwenkt. Hierdurch werden die Kniehebel und damit die Pressbacken gleichmäßig bewegt. Durch das Kniehebelprinzip werden sehr hohe Presskräfte erreicht. Durch die robuste Ausführung ist der Druckkörpers auch mit Einführschlitz stabil.

Zylinderstifte

Die Verbindung der Kniehebel mit dem Druckkörper und den Pressbacken erfolgt durch insgesamt 16 Zylinderstifte. Beim Wechsel der Pressbacken wird der Deckel entfernt und 8 Stifte herausgezogen. Die Zylinderstifte sind Verschleißteile mit langer Lebensdauer. Sie können leicht ersetzt werden.

Antriebshebel

Der Antriebshebel verbindet den Druckkörper mit dem Pneumatikzylinder. Der Hebel ist mit Passstiften und einer Schraube lösbar mit dem Druckkörper verbunden. Bei Verwendung des Presswerkzeuges in Sondermaschinen lässt sich durch den Einsatz kürzerer oder längerer Hebel die Presskraft bei Bedarf variieren.

Deckel

Der mit dem Führungskörper verschraubte Deckel hält die Pressbacken in der Führung. Zum Austausch der Pressbacken ist der Deckel leicht zu entfernen. Der Einführschlitz im Deckel kann dem Durchmesser des Werkstücks angepasst werden. So kann bei z. B. bei sehr dünnen Schläuchen oder Kabeln der Schlitz verkleinert werden. Das erleichtert das Einlegen des Werkstücks und trägt zur Sicherheit bei. Dann ist auch optional eine Auslösung durch Fußschalter oder Automatik möglich.

Weitere Bilder: